Stundenplan

HIER das gesamte Z2X Programm zum Download

 

5. OG 4. OG 2. OG 1. OG EG
Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
Der Arbeitsplatz der Zukunft
Arbeit
11:00 - 13:00
Kubus
Der Arbeitsplatz der ZukunftAktuelle Entwicklungen, Trends und Ansprüche für flexible, neue und innovative Arbeitsplätze sind gefragt. Als Architektin bei Make Architects in London entwirft Thi Pham verschiedenste Areitsumfelder nach den Bedürfnissen zukunftsgewandter Unternehmen. Was ist wichtig? Worauf kommt es an?

Die Sprache der Neuen Rechten
Politik
11:00 - 13:00
Studio B
Die Sprache der Neuen RechtenBegriffe laden sich neu auf und werden umcodiert.

Grundkurs: Mit Design Thinking zu neuen Ideen
Arbeit
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Grundkurs: Mit Design Thinking zu neuen IdeenWie kommt man auf neue Ideen? Oft setzen wir uns einfach hin und denken mal drauf los. Dass dies aber alles auch etwas geordneter entstehen kann und Kreativität durchaus auch unter Zeitdruck funktioniert, erklärt Konrad in einer Kurzeinführung zur Methode des «Design Thinking».

Kinderbetreuung neu denken
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Nische 1
Kinderbetreuung neu denkenAlexandra ist Beisitzerin im Bundesvorstand der Grünen Jugend und deren Frauen*- und genderpolitische Sprecherin. Auf Z2X möchte sie diskutieren, vor welchen Herausforderungen junge Eltern stehen, die hohen Ansprüchen in Beruf und Alltag gerecht werden wollen und müssen.

So startet man ein internationales Studenten-Austauschprogramm
Global
11:00 - 13:00
Atelier B
So startet man ein internationales Studenten-AustauschprogrammMathias hat ein Studenten-Austauschprogramm zwischen der Charité Berlin und der University of Nairobi aufgebaut - zwei Mal auf eigene Faust, dann gemeinsam mit Ärzten und Dozenten, der Dekanin und dem Auslandsbüro seiner Uni.

The infinite dial - Radio und Musik in einer Welt unendlicher Auswahl
Media
11:00 - 13:00
Atelier A
The infinite dial - Radio und Musik in einer Welt unendlicher AuswahlDurch die Digitalisierung nutzen immer mehr Menschen immer mehr Audioangebote: Klassisches Radio, YouTube, Streamingdienste, Online-Radio, Podcasts und vieles mehr. Wie schafft man es, in einer solchen Menge an Angeboten gehört zu werden?

Was würdest du tun, wenn für dein Grundeinkommen gesorgt wäre?
Arbeit
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Was würdest du tun, wenn für dein Grundeinkommen gesorgt wäre?Was würdest du tun, wenn lebenslang für dein Einkommen gesorgt wäre? Wie würde sich das auf deine Ausbildung/Studium niederschlagen? Wie würde sich das Verhältnis zu deinen Eltern, deinem Chef, deiner Freund*in verändern? Würde dir das Geld mehr Freiheit geben? Würde es sich wie eine Last anfühlen? Würdest du dann noch arbeiten gehen?

Wer gestaltet unsere Stadt?
Urbanismus
11:00 - 13:00
Studio C
Wer gestaltet unsere Stadt?Die Städte in denen wir leben werden von vielen verschiedenen Akteuren gestaltet. Doch wer macht eigentlich was? Viktor und Predrag möchten den städtischen Akteuren in Berlin eine Plattform bieten, die Bühne, Forum und Archiv zugleich ist. Dieses Urban Action Network soll Stadtentwicklung transparent, verständlich und zugänglich machen.

(Wie) kann ich mit Apps die Gesellschaft verändern?
Digital
11:00 - 13:00
Tribüne 2
(Wie) kann ich mit Apps die Gesellschaft verändern?Niklas war in Kambodscha um dort gegen Korruption zu kämpfen - mit einer App, die es Bürgern möglich macht, Bestechung anonym anzuzeigen und so für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Wie kann man der Segregation der Gesellschaft begegnen?
Politik
11:00 - 13:00
Parkett
Wie kann man der Segregation der Gesellschaft begegnen?Aaron ist überzeugt, dass Urbanisierung und Zentralisierung zu den wichtigsten Themen im 21. Jahrhundert gehören. Durch sein Studium an einer

Wie man kulturelle Projekte für Geflüchtete außerhalb Europas aufbaut
Global
11:00 - 13:00
Boot
Wie man kulturelle Projekte für Geflüchtete außerhalb Europas aufbautAnna-Lisa ist Projektreferentin bei Inspiration Arts for Humanity und lebt in Israel. Durch ihre Arbeit fragt sie sich immer wieder, warum bei der internationallen Entwicklungszusammenarbeit der Kunst- und Kulturaspekt häufig außen vor gelassen wird, obwohl viele Konflikt- und Krisenherde eng mit kulturellem Verständnis und einem (Mangel an) interkultureller Kommunikation verknüpft sind. Ist ein Bildungszentrum für junge Flüchtlinge mit Schwerpunkten auf Kunst, Sozialer Verantwortung und Unternehmerschaftsstudien eine geeignete Form um die vielen Herausforderungen zu bewältigen?

Wir bauen einen Datenhandschuh für Blinde
Science & Tech
11:00 - 13:00
Nische 2
Wir bauen einen Datenhandschuh für BlindeIm Rahmen seines Informatik-Studiums entwickelt Dario einen Datenhandschuh, mit dem es möglich ist, Texte zu schreiben und Computer, Smartphones, etc. zu Bedienen. Die finale Umsetzung wird eineHerausforderung. Deswegen sucht Dario auf Z2X weitere Verbündete.

Wir organisieren echtes Recycling
Science & Tech
11:00 - 13:00
Bühne
Wir organisieren echtes RecyclingThomas will Produkte entwickeln, die vollständig umweltneutral sind - er wünscht sich wirklich nachhaltiges Recycling.
I fled from Aleppo - Stories I want to tell
Global
11:00 - 13:00
Nische 2
I fled from Aleppo - Stories I want to tellSince I was a little kid, I was interested in human beings. In how they behave, what motivations they might have, how relationships wor

Wie macht man als junge Frau Politik?
Politik
11:00 - 13:00
Studio C
Wie macht man als junge Frau Politik?Mareike Engels vertritt mit nur 26 Jahren als Soziologin und jüngste Abgeordnete der GRÜNEN Fraktion die Themen Sozialpolitik, Frauen und Gleichstellung in die Hamburgische Bürgerschaft. Sie ist überzeugt, dass die Politik mehr junge Menschen braucht, die sich für die Interessen ihrer Generation stark machen. Ebenso wichtig ist ihr, dass mehr Frauen die Parlamente und Regierungen erobern.

KAOS Berlin. Coworking neu denken
Coworking
11:00 - 13:00
Nische 1
KAOS Berlin. Coworking neu denkenIm KAOS entstand und entsteht Platz für Startups, Designer und Künstler der freien Szene - und ein Ort für Begegnung und Inspiration. Doch wie erschafft man einen Maker Space und das perfekte Umfeld für selbstständige kreative Arbeit? Was bedeutet es, eine funktionierende Gemeinschaft aus über 50 Kreativschaffenden zu erhalten?

Kater Demos: Das erste utopische Politikmagazin
Media
11:00 - 13:00
Bühne
Kater Demos: Das erste utopische PolitikmagazinUnser ganzes Leben ist politisch: unsere Miete, der Milchpreis, die Bildung, der Arbeitsvertrag. Und doch neigt die Generation Z/Y zur Politikverdrossenheit. Das Magazin „Kater Demos“ soll wieder Raum für politische Utopien schaffen.

Stalking – Hater und Liebhaber, die du nie haben wolltest
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Atelier B
Stalking – Hater und Liebhaber, die du nie haben wolltestGerade Frauen mit starken, polarisierenden Meinungen in Politik und Journalismus werden oft für selbige angegriffen und bedroht.

Steht mir das? Bin ich das?
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Boot
Steht mir das? Bin ich das?Was will ich heute anziehen? Wer will ich heute sein? Wie werde ich

Vom Nutzen des Frühaufstehens
Arbeit
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Vom Nutzen des FrühaufstehensSebastian ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und kostet die Zeit vor der Arbeit aus. Er berichtet davon, wie gut es tut, zwischen 4 und 6 Uhr morgens loszulegen.

Warum ich als junger Mensch ausgerechnet bei der CDU Politik mache
Politik
11:00 - 13:00
Studio B
Warum ich als junger Mensch ausgerechnet bei der CDU Politik macheFaruk ist 26 Jahre alt und engagiert sich bei der CDU in Berlin. Er glaubt: Als junge Generation müssen wir in die Parteien eintreten und etwas bewege

Wie man eine supranationale Bildungsplattform für Flüchtlinge macht
Global
11:00 - 13:00
Atelier A
Wie man eine supranationale Bildungsplattform für Flüchtlinge machtVincent Zimmer ist seit März 2015 Mitgründer von Kiron Open Higher Education. Ein Social Start-Up mit der Mission Geflüchteten weltweit einen unbürokratischen und barrierefreien Zugang zu Hochschulbildung zu ermöglichen.

Wie man erfolgreich ein Netzwerk für die Nachhaltigkeit aufbaut
Coworking
11:00 - 13:00
Saal 1
Wie man erfolgreich ein Netzwerk für die Nachhaltigkeit aufbautPaul veranstaltet in Hamburg und Frankfurt den N Klub, einen Netzwerkabend für die Nachhaltigkeit. Über 100 völlig unterschiedliche Menschen aus allen Bereichen der Nachhaltigkeit bringen er und seine Mitstreiter zusammen. Auf Z2X beantwortet Paul unsere Fragen: Wie verschafft man Umweltthemen Gehör? Wie bringt man noch kleine Initiativen ins Gespräch? Und wie funktioniert nachhaltiges Networking?

Wie man hässliches Gemüse rettet
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Wie man hässliches Gemüse rettetEsst Misfits! Die Initiative „Culinary Misfits“ kämpft für Vielfalt im Gemüseregal fern von Normen und Schönheitsidealen. In Workshops und Pop-up-Events beweisen die beiden Foodaktivistinnen, dass Gemüse aus der Region nicht nur besser schmeckt, sondern auch einfach mehr zu erzählen hat.

Wie und warum lebt man jahrelang geldfrei?
Arbeit
11:00 - 13:00
Parkett
Wie und warum lebt man jahrelang geldfrei?Tobi hat zweieinhalb Jahre radikal ohne Geld gelebt. Er wollte Erfahrungen abseits von Verwertungslogik, Selbstoptimierungs-Wahn und Leistungsdruck sammeln.

Zeit als Wohlstandsindikator
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Zeit als WohlstandsindikatorDas Bruttoinlandsprodukt gilt als Maß für den Wohlstand einer Gesellschaft. Sebastian ist Zukunftsforscher und überlegt, ob Zeit nicht ein besserer Indikator wäre. Kann die Zeit als Maßstab für Aussagen über soziale Gerechtigkeit gelten?
Als Delegierter zur Weltklimakonferenz
Global
11:00 - 13:00
Parkett
Als Delegierter zur WeltklimakonferenzRené ist 28 und nimmt seit vier Jahren an den Klimakonferenzen der Vereinten Nationen teil.

Coworking Spaces: Wir haben erfolgreich ein betahaus gegründet - und sind doch gescheitert
Coworking
11:00 - 13:00
Saal 1
Coworking Spaces: Wir haben erfolgreich ein betahaus gegründet - und sind doch gescheitertWie macht man einen erfolgreichen Coworking Space? Überall sprießen neue Initiativen aus dem Boden, werben mit Slogans wie

Für Feminismus & gegen Rassismus - Kampagnen im Netz
Media
11:00 - 13:00
Bühne
Für Feminismus & gegen Rassismus - Kampagnen im NetzKübra Gümüsay ist Journalistin & Aktivistin. Auf Z2X spricht sie über Netzkampagnen. Seit Jahren packen wir alle an den unterschiedlichsten Ecken an, arbeiten gegen den Hass, gegen Rassismus, Sexismus, Radikalisierung jeder Art. Welches Potential bietet uns das Internet ? Driftet unsere Gesellschaft auseinander? Oder finden wir zueinander?

#regretting motherhood
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Atelier A
#regretting motherhoodMutter zu sein, ist erfüllend und macht glücklich. Punkt. Wer etwas anderes behauptet, ist selbstsüchtig, Rabenmutter oder nicht ganz normal. Mit ihren Untersuchungen bricht Orna Donath auf radikale wie einfühlsame Weise mit dem modernen Mythos Mutterglück.

Trinken hilft
Global
11:00 - 13:00
Saal 2
Trinken hilftIm Winter 2008 haben die Gründer von Lemonaid ihre alten Jobs an den Nagel gehängt und losgelegt. Haben in ihrer Küche im Hamburger Karoviertel Limetten ausgepresst, Tee gebrüht, Rohrzucker gestampft, Freunde eingeladen und aufgetischt. Sie machen Getränke, wie sie sein sollten - aus bestem Zutaten und fairem Handel.

Wie Investoren denken, was sie motiviert und wie man mit ihnen umgeht
Arbeit
11:00 - 13:00
Studio C
Wie Investoren denken, was sie motiviert und wie man mit ihnen umgehtWelche Informationen brauchen Investoren um meine Idee zu bewerten? Was Großinvestoren sehen wollen, um Geld in eine Idee zu investieren, erzählt Patrick, selbst erfolgreicher Unternehmensgründer von uberMetrics.

Wie macht man ein Magazin für eine bessere Welt?
Media
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Wie macht man ein Magazin für eine bessere Welt?Wie macht man ein werbefreies Print-Magazin für eine bessere Welt? Tasnim, Jonas und Marius erklären es uns bei einem „Frag mich alles“. Sie gehören zum Kollektiv hinter „transform - Magazin für's gute Leben“, das sich angewandt utopisch mit einem achtsamen Lebensstil beschäftigt.

Wie man in knapp zwei Wochen 1.388 Menschen vor dem Ertrinken rettet
Global
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Wie man in knapp zwei Wochen 1.388 Menschen vor dem Ertrinken rettetNach dem dramatischen Unglück vor Lampedusa gründete sich 2015 Jugend Rettet e.V. in Berlin, um dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegenzusetzen. Pauline, Matthias und Titus, Mitglieder der ersten Stunde, unterstützen den Verein tatkräftig in den Bereichen Nautik, Öffentlichkeit, Presse und Crewing.

Wie man die Daten aller Europäer schützt
Politik
11:00 - 13:00
Studio B
Wie man die Daten aller Europäer schütztJan Philipp Albrecht ist bei den Europawahlen 2009 mit 26 Jahren ins Europäische Parlament gewählt worden und ist dort mittlerweile stellvertretender Vorsitzender des wichtigen Innen- und Justizausschusses. Binnen kurzer Zeit hat er das Thema Datenschutz zu einem der wichtigsten Prioritäten in der EU gemacht.

Wie man eine Hilfskampagne in Jordanien gründet
Global
11:00 - 13:00
Atelier B
Wie man eine Hilfskampagne in Jordanien gründetArdiana und Anne gründeten während ihres Humanmedizinstudiums die Initiative

Wie man erfolgreich einen Open Space gründet und sich gegen Großinvestoren durchsetzt
Coworking
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Wie man erfolgreich einen Open Space gründet und sich gegen Großinvestoren durchsetztTobias, Sascha und ihr Team sind dabei in Münster einen ehemaligen Hafenspeicher in einen Ort für kulturellen Freiraum zu verwandeln: die

Wir bauen eine Politik-Plattform für Desinteressierte
Politik
11:00 - 13:00
Boot
Wir bauen eine Politik-Plattform für DesinteressierteFabians Vision: eine Gesellschaft, die sich selbst aufklärt, eine Generation, die sich selbst politisiert. Im April rief er deshalb „Köln spricht“ ins Leben.

Wir gründen eine Reise-Uni und wollen anders lernen
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Nische 1
Wir gründen eine Reise-Uni und wollen anders lernenAndrea und Johannes wollen mehr Authentizität und Transparenz in Politik und Alltag bringen. Gemeinsam haben sie einen eigenen, informellen Reisestudiengang gegründet. In der „Reise-Uni“ sind die Studenten geldfrei, also trampend, foodsharend und couchsurfend, in Deutschland und Europa unterwegs.
App jetzt gesund?
Digital
11:00 - 13:00
Atelier A
App jetzt gesund?Wearables tracken wie viel wir laufen, was wir essen, wie wir schlafen - hilft uns das, gesünder zu leben? Und wenn ja, sollten Krankenversicherungen einen gesunden Lifestyle belohnen?

Biohacking
Science & Tech
11:00 - 13:00
Studio C
BiohackingBakterien, die Krebszellen töten und leuchtende Blumen gibt es dank Synthetischer Biologie schon längst. Nico ist Synthetischer Biologe und hat in Stanford und Berkeley auch die US-Perspektive auf sein sich schnell entwickelndes Fach bekommen.

Globales Grundeinkommen - wie kann das gehen?
Global
11:00 - 13:00
Parkett
Globales Grundeinkommen - wie kann das gehen?Wie können wir die weltweite Armut endgültig und nachhaltig beseitigen? Samuel will durch die Einführung einer „Social Transaction Fee“bis 2050 ein weltweites Grundeinkommen schaffen. Was braucht es um das Ziel zu erreichen?

R.I.P. – Wie man seine Projekte ins digitale Jenseits verabschiedet
Digital
11:00 - 13:00
Nische 2
R.I.P. – Wie man seine Projekte ins digitale Jenseits verabschiedetDieser Workshop widmet sich unterschiedliche Todesszenarien von Projekten im digitalen Raum. Wir werden über Website-Leichen, Broken Links, ausgelaufene Domains, kaputte Apps, aber auch über lebensverlängernde Maßnahmen, den Ruhestand und die Mumifizierung von Bits und Bytes sprechen.

Snap the Future
Media
11:00 - 13:00
Studio B
Snap the FutureWie kann unsere Welt in der Zukunft eigentlich aussehen? Im Workshop werden die Teilnehmer*Innen mit Hilfe der App Snapchat Antworten auf diese Frage entwickeln.

So funktioniert ein Foodsaver-Ring
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Tribüne 2
So funktioniert ein Foodsaver-RingJedes achte Lebensmittel in Deutschland landet in der Tonne. Dass das auch anders laufen kann dachte sich Kathrin, die innerhalb eines Jahres mit einem Fahrradanhänger und einer Whatsappgruppe ihren eigenen Foodsaverring aufgezogen hat.

Unternehmen gründen mit Sinn
Arbeit
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Unternehmen gründen mit SinnArmin hat mit 16 sein erstes Unternehmen gegründet, weitere folgten, die heute in 20 Ländern aktiv sind. Im Workshop geht es darum, wie man heute Unternehmen gründet, wenn es nicht nur um Gewinn sondern auch um Sinn geht.

Was bedeutet es eigentlich ein besserer Mensch zu sein?
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Kubus
Was bedeutet es eigentlich ein besserer Mensch zu sein?Be a better being - Was macht uns zum besseren Menschen? Müssen wir uns ständig selbst optimieren? Wie können wir die Welt verbessern? Fragen wie diesen gehen Filmemacher*innen und Wissenschaftler*innen der Jungen Akademie gemeinsam auf den Grund.

Wie finde ich den Mentor meines Lebens?
Coworking
11:00 - 13:00
Nische 1
Wie finde ich den Mentor meines Lebens?Ob Gründen, Berufseinstieg, Ausbau einer Idee oder berufliche Veränderung, ein wegweisender Mentor an der eigenen Seite ist immer Gold wert! In einer interaktiven Speed-Dating-Runde können die Teilnehmenden gemeinsam mit Colin, Gründer von Mentor Lane den richtigen Mentor im Raum finden.

Wie kreiert man ein städtisches Gemeinschaftsgefühl?
Urbanismus
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Wie kreiert man ein städtisches Gemeinschaftsgefühl?Nach Schätzung der UN werden 2050 zwei Drittel aller Menschen in Städten wohnen. Wie schafft man es, in den immer größeren urbanen Räumen das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und die Beteiligung der Einwohner zu ermöglichen?

Wie man eine faire Bank für alle gründet
Global
11:00 - 13:00
Atelier B
Wie man eine faire Bank für alle gründetAls junger Entrepreneur möchte Jonas mit seinem Team eine global tätige, nach ökologischen und sozialen Werten ausgerichtete Bank gründen, welche kostengünstig Finanzdienstleistungen für alle anbietet. 1bank4all heißt das Projekt: eine Bank, die zur Lösung sozialer Probleme beitragen, Grenzen abbauen, Transparenz schaffen und Menschen ansprechen soll, die einen bewussten Umgang mit Geld pflegen wollen.

Wie man soziale Sicherheit beim Sprung in die Arbeitswelt garantiert
Arbeit
11:00 - 13:00
Boot
Wie man soziale Sicherheit beim Sprung in die Arbeitswelt garantiertDavid studierte den Master of Public Policy (MPP) an der Hertie School of Governance und ist inzwischen Referent für Sozialpolitik. Nicht nur berufsbedingt beschäftigt David sich mit den Risiken und Notlagen, die uns in der schnellebigsten und flexibelsten Lebensphase erwarten.

Wie rocken wir Kommunalpolitik?
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Wie rocken wir Kommunalpolitik?Kommunalpolitik ist nah - aber wie ein Urwald: fremd, unzugänglich, voller knorriger Mammutbäume. Es fehlen die, die Schneisen schlagen.
Gemeinsam für eine biologische und faire Landwirtschaft
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Gemeinsam für eine biologische und faire LandwirtschaftMit Südkorea zum Vorbild möchte Jonas den Weg dafür bereiten, dass die solidarische Landwirtschaft sich auch in Deutschland etabliert. Jonas ist Demeter Gemüsebauer. Gemeinsam mit weiteren Jungbäuer*innen hat Jonas einen Verein gegründet, um solidarischen Landwirtschaft hierzulande weiterzubringen.

Globables Trinkgeld für gute Produkte
Global
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Globables Trinkgeld für gute ProdukteLasst uns eine antike Tradition neu beleben: ein Trinkgeld, das vom Konsumenten direkt an Produzenten vor Ort fließt. Was wäre, wenn Du ein Trinkgeld geben könntest - für jedes Produkt, was wirklich gut ist?

Labor für utopische Räume
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Saal 1
Labor für utopische RäumeWelche Strukturen ermöglichen gemeinsames utopisches Denken und Visionieren im Dialog diverser Disziplinen und Hintergründe? Z2X ist ein Raum der genau das versucht – doch wie sähe Dein Utopielabor aus? Was, wenn wir eine Woche haben, ein paar experimentierfreudige Leute zusammenbringen und emergente Denkräume schaffen?

Utopie öffentlich-rechtlich
Media
11:00 - 13:00
Kubus
Utopie öffentlich-rechtlichBei all den Diskussionen um Zwangsgebühren, Kosten von Sportrechen und Pensionskassen ist die Utopie ein bisschen aus dem Blick geraten. Aber die Idee hinter dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist eine durchaus utopische: ein Mediensystem jenseits kommerzieller und privater Interessen. Aber was müsste sich ändern?

Von der Utopie in den Alltag - rette sich wer kann
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Studio C
Von der Utopie in den Alltag - rette sich wer kannAm Anfang steht die Idee - am Ende die Frage, was davon bleibt. Wie kann ein Musikfestival dazu beitragen unseren Alltag zu beeinflussen? Alexander Dettke ist Mitgründer des

Wie wir lieben sollen
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Studio B
Wie wir lieben sollenJenni und Luisa erforschen mit euch, welche Fragen und Antworten es schon in der 1X-Zeit gebraucht hätte, um heute frei lieben zu können, um sich sicher auf den Straßen und im Bett zu fühlen. Welche Möglichkeiten gibt es, in Klassenzimmern über Sex zu reden? Warum erklärt der Bio-Lehrer, wie eine Gebärmutter funktioniert und nicht, dass Barbie Ken sagen kann, dass er auf der Couch schlafen muss?

Werden Flugzeuge bald gedruckt?
Science & Tech
11:00 - 13:00
Nische 2
Werden Flugzeuge bald gedruckt?Als Ansprechpartner für 3D-Druck beim größten europäischen Flugzeughersteller Airbus sorgt Gregor mit seinem Team dafür, dass der neue A350XWB sich weiterentwickelt, dass er leichter und die Fertigung effizienter wird. Wann kommt 3D-Druck ins Spiel?

Wie bringt man die Generation Y dazu, sich politisch zu engagieren?
Politik
11:00 - 13:00
Bühne
Wie bringt man die Generation Y dazu, sich politisch zu engagieren?Flüchtlingskrise, Brexit, Schub nach Rechts und trotzdem ist die Wahlbeteilung der unter 26-jährigen in Europa so gering wie nie zu vor. Wir können mitbestimmen, wir können mitgestalten, wir können Gesicht zeigen - tun es aber wenig. Wie also die träge Masse aufmischen und Aktivismus wieder en vogue bringen?

Wie das Internet Wahrnehmung und Verhalten prägt
Digital
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Wie das Internet Wahrnehmung und Verhalten prägtMareike bloggt und twittert als @ohaimareiki mit rund 19 Tsd Followern. Und sie ist Psychologin. Deshalb macht sie sich auch Gedanken dazu, welche Konsequenzen der intensive Gebrauch des Internets nach sich zieht. Was passiert eigentlich, wenn das Internet permanent im Zentrum steht, wenn

Wie man Anonymität und Privatsphäre im Netz sichert
Digital
11:00 - 13:00
Nische 1
Wie man Anonymität und Privatsphäre im Netz sichertAls Interaction Designerin entwickelte Lisa Marleen mit

Wie werde ich selbstständig glücklich?
Arbeit
11:00 - 13:00
Saal 2
Wie werde ich selbstständig glücklich?Selbstbestimmt zu arbeiten, ist eines der höchsten Ziele der Generation Y. Wo und wie fängt man an, wenn man aus der Uni kommt und noch nie einen eigenen Businessplan verantwortet hat? Viviane ist Architektin, steckt mitten in der Unternehmensgründung und spricht über die Herausforderungen der Selbstfindung und den Mut zum Markteintritt.

Wir entwickeln den Wissenstransfer der Zukunft
Science & Tech
11:00 - 13:00
Atelier B
Wir entwickeln den Wissenstransfer der ZukunftWenn wir in Zukunft besser leben, arbeiten und Innovationen hervorbringen wollen, müssen wir unterschiedliche Kompetenzen vernetzen, deren Wissen zugänglich und verständlich machen und gemeinsam über Disziplinen und Institutionen hinweg kreative Lösungen finden. Wie kann das gehen?

Wir gründen den PICK UP SPACE
Arbeit
11:00 - 13:00
Boot
Wir gründen den PICK UP SPACEFriederike und Patrick studieren Logistik in Dortmund und hatten da so eine Idee.

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)

Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
Der Arbeitsplatz der Zukunft
Arbeit
11:00 - 13:00
Kubus
Der Arbeitsplatz der ZukunftAktuelle Entwicklungen, Trends und Ansprüche für flexible, neue und innovative Arbeitsplätze sind gefragt. Als Architektin bei Make Architects in London entwirft Thi Pham verschiedenste Areitsumfelder nach den Bedürfnissen zukunftsgewandter Unternehmen. Was ist wichtig? Worauf kommt es an?

Grundkurs: Mit Design Thinking zu neuen Ideen
Arbeit
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Grundkurs: Mit Design Thinking zu neuen IdeenWie kommt man auf neue Ideen? Oft setzen wir uns einfach hin und denken mal drauf los. Dass dies aber alles auch etwas geordneter entstehen kann und Kreativität durchaus auch unter Zeitdruck funktioniert, erklärt Konrad in einer Kurzeinführung zur Methode des «Design Thinking».

Was würdest du tun, wenn für dein Grundeinkommen gesorgt wäre?
Arbeit
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Was würdest du tun, wenn für dein Grundeinkommen gesorgt wäre?Was würdest du tun, wenn lebenslang für dein Einkommen gesorgt wäre? Wie würde sich das auf deine Ausbildung/Studium niederschlagen? Wie würde sich das Verhältnis zu deinen Eltern, deinem Chef, deiner Freund*in verändern? Würde dir das Geld mehr Freiheit geben? Würde es sich wie eine Last anfühlen? Würdest du dann noch arbeiten gehen?
Vom Nutzen des Frühaufstehens
Arbeit
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Vom Nutzen des FrühaufstehensSebastian ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und kostet die Zeit vor der Arbeit aus. Er berichtet davon, wie gut es tut, zwischen 4 und 6 Uhr morgens loszulegen.

Wie und warum lebt man jahrelang geldfrei?
Arbeit
11:00 - 13:00
Parkett
Wie und warum lebt man jahrelang geldfrei?Tobi hat zweieinhalb Jahre radikal ohne Geld gelebt. Er wollte Erfahrungen abseits von Verwertungslogik, Selbstoptimierungs-Wahn und Leistungsdruck sammeln.
Wie Investoren denken, was sie motiviert und wie man mit ihnen umgehtWelche Informationen brauchen Investoren um meine Idee zu bewerten? Was Großinvestoren sehen wollen, um Geld in eine Idee zu investieren, erzählt Patrick, selbst erfolgreicher Unternehmensgründer von uberMetrics.
Unternehmen gründen mit Sinn
Arbeit
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Unternehmen gründen mit SinnArmin hat mit 16 sein erstes Unternehmen gegründet, weitere folgten, die heute in 20 Ländern aktiv sind. Im Workshop geht es darum, wie man heute Unternehmen gründet, wenn es nicht nur um Gewinn sondern auch um Sinn geht.

Wie man soziale Sicherheit beim Sprung in die Arbeitswelt garantiert
Arbeit
11:00 - 13:00
Boot
Wie man soziale Sicherheit beim Sprung in die Arbeitswelt garantiertDavid studierte den Master of Public Policy (MPP) an der Hertie School of Governance und ist inzwischen Referent für Sozialpolitik. Nicht nur berufsbedingt beschäftigt David sich mit den Risiken und Notlagen, die uns in der schnellebigsten und flexibelsten Lebensphase erwarten.
Wie werde ich selbstständig glücklich?
Arbeit
11:00 - 13:00
Saal 2
Wie werde ich selbstständig glücklich?Selbstbestimmt zu arbeiten, ist eines der höchsten Ziele der Generation Y. Wo und wie fängt man an, wenn man aus der Uni kommt und noch nie einen eigenen Businessplan verantwortet hat? Viviane ist Architektin, steckt mitten in der Unternehmensgründung und spricht über die Herausforderungen der Selbstfindung und den Mut zum Markteintritt.

Wir gründen den PICK UP SPACE
Arbeit
11:00 - 13:00
Boot
Wir gründen den PICK UP SPACEFriederike und Patrick studieren Logistik in Dortmund und hatten da so eine Idee.

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)

Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
KAOS Berlin. Coworking neu denken
Coworking
11:00 - 13:00
Nische 1
KAOS Berlin. Coworking neu denkenIm KAOS entstand und entsteht Platz für Startups, Designer und Künstler der freien Szene - und ein Ort für Begegnung und Inspiration. Doch wie erschafft man einen Maker Space und das perfekte Umfeld für selbstständige kreative Arbeit? Was bedeutet es, eine funktionierende Gemeinschaft aus über 50 Kreativschaffenden zu erhalten?

Wie man erfolgreich ein Netzwerk für die Nachhaltigkeit aufbaut
Coworking
11:00 - 13:00
Saal 1
Wie man erfolgreich ein Netzwerk für die Nachhaltigkeit aufbautPaul veranstaltet in Hamburg und Frankfurt den N Klub, einen Netzwerkabend für die Nachhaltigkeit. Über 100 völlig unterschiedliche Menschen aus allen Bereichen der Nachhaltigkeit bringen er und seine Mitstreiter zusammen. Auf Z2X beantwortet Paul unsere Fragen: Wie verschafft man Umweltthemen Gehör? Wie bringt man noch kleine Initiativen ins Gespräch? Und wie funktioniert nachhaltiges Networking?
Coworking Spaces: Wir haben erfolgreich ein betahaus gegründet - und sind doch gescheitert
Coworking
11:00 - 13:00
Saal 1
Coworking Spaces: Wir haben erfolgreich ein betahaus gegründet - und sind doch gescheitertWie macht man einen erfolgreichen Coworking Space? Überall sprießen neue Initiativen aus dem Boden, werben mit Slogans wie

Wie man erfolgreich einen Open Space gründet und sich gegen Großinvestoren durchsetzt
Coworking
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Wie man erfolgreich einen Open Space gründet und sich gegen Großinvestoren durchsetztTobias, Sascha und ihr Team sind dabei in Münster einen ehemaligen Hafenspeicher in einen Ort für kulturellen Freiraum zu verwandeln: die
Wie finde ich den Mentor meines Lebens?
Coworking
11:00 - 13:00
Nische 1
Wie finde ich den Mentor meines Lebens?Ob Gründen, Berufseinstieg, Ausbau einer Idee oder berufliche Veränderung, ein wegweisender Mentor an der eigenen Seite ist immer Gold wert! In einer interaktiven Speed-Dating-Runde können die Teilnehmenden gemeinsam mit Colin, Gründer von Mentor Lane den richtigen Mentor im Raum finden.
Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
(Wie) kann ich mit Apps die Gesellschaft verändern?Niklas war in Kambodscha um dort gegen Korruption zu kämpfen - mit einer App, die es Bürgern möglich macht, Bestechung anonym anzuzeigen und so für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen.
App jetzt gesund?
Digital
11:00 - 13:00
Atelier A
App jetzt gesund?Wearables tracken wie viel wir laufen, was wir essen, wie wir schlafen - hilft uns das, gesünder zu leben? Und wenn ja, sollten Krankenversicherungen einen gesunden Lifestyle belohnen?

R.I.P. – Wie man seine Projekte ins digitale Jenseits verabschiedet
Digital
11:00 - 13:00
Nische 2
R.I.P. – Wie man seine Projekte ins digitale Jenseits verabschiedetDieser Workshop widmet sich unterschiedliche Todesszenarien von Projekten im digitalen Raum. Wir werden über Website-Leichen, Broken Links, ausgelaufene Domains, kaputte Apps, aber auch über lebensverlängernde Maßnahmen, den Ruhestand und die Mumifizierung von Bits und Bytes sprechen.
Wie das Internet Wahrnehmung und Verhalten prägt
Digital
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Wie das Internet Wahrnehmung und Verhalten prägtMareike bloggt und twittert als @ohaimareiki mit rund 19 Tsd Followern. Und sie ist Psychologin. Deshalb macht sie sich auch Gedanken dazu, welche Konsequenzen der intensive Gebrauch des Internets nach sich zieht. Was passiert eigentlich, wenn das Internet permanent im Zentrum steht, wenn

Wie man Anonymität und Privatsphäre im Netz sichert
Digital
11:00 - 13:00
Nische 1
Wie man Anonymität und Privatsphäre im Netz sichertAls Interaction Designerin entwickelte Lisa Marleen mit

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
Kinderbetreuung neu denken
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Nische 1
Kinderbetreuung neu denkenAlexandra ist Beisitzerin im Bundesvorstand der Grünen Jugend und deren Frauen*- und genderpolitische Sprecherin. Auf Z2X möchte sie diskutieren, vor welchen Herausforderungen junge Eltern stehen, die hohen Ansprüchen in Beruf und Alltag gerecht werden wollen und müssen.
Stalking – Hater und Liebhaber, die du nie haben wolltest
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Atelier B
Stalking – Hater und Liebhaber, die du nie haben wolltestGerade Frauen mit starken, polarisierenden Meinungen in Politik und Journalismus werden oft für selbige angegriffen und bedroht.

Steht mir das? Bin ich das?
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Boot
Steht mir das? Bin ich das?Was will ich heute anziehen? Wer will ich heute sein? Wie werde ich

Wie man hässliches Gemüse rettet
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Wie man hässliches Gemüse rettetEsst Misfits! Die Initiative „Culinary Misfits“ kämpft für Vielfalt im Gemüseregal fern von Normen und Schönheitsidealen. In Workshops und Pop-up-Events beweisen die beiden Foodaktivistinnen, dass Gemüse aus der Region nicht nur besser schmeckt, sondern auch einfach mehr zu erzählen hat.

Zeit als Wohlstandsindikator
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Zeit als WohlstandsindikatorDas Bruttoinlandsprodukt gilt als Maß für den Wohlstand einer Gesellschaft. Sebastian ist Zukunftsforscher und überlegt, ob Zeit nicht ein besserer Indikator wäre. Kann die Zeit als Maßstab für Aussagen über soziale Gerechtigkeit gelten?
#regretting motherhood
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Atelier A
#regretting motherhoodMutter zu sein, ist erfüllend und macht glücklich. Punkt. Wer etwas anderes behauptet, ist selbstsüchtig, Rabenmutter oder nicht ganz normal. Mit ihren Untersuchungen bricht Orna Donath auf radikale wie einfühlsame Weise mit dem modernen Mythos Mutterglück.

Wir gründen eine Reise-Uni und wollen anders lernen
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Nische 1
Wir gründen eine Reise-Uni und wollen anders lernenAndrea und Johannes wollen mehr Authentizität und Transparenz in Politik und Alltag bringen. Gemeinsam haben sie einen eigenen, informellen Reisestudiengang gegründet. In der „Reise-Uni“ sind die Studenten geldfrei, also trampend, foodsharend und couchsurfend, in Deutschland und Europa unterwegs.
So funktioniert ein Foodsaver-Ring
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Tribüne 2
So funktioniert ein Foodsaver-RingJedes achte Lebensmittel in Deutschland landet in der Tonne. Dass das auch anders laufen kann dachte sich Kathrin, die innerhalb eines Jahres mit einem Fahrradanhänger und einer Whatsappgruppe ihren eigenen Foodsaverring aufgezogen hat.

Was bedeutet es eigentlich ein besserer Mensch zu sein?
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Kubus
Was bedeutet es eigentlich ein besserer Mensch zu sein?Be a better being - Was macht uns zum besseren Menschen? Müssen wir uns ständig selbst optimieren? Wie können wir die Welt verbessern? Fragen wie diesen gehen Filmemacher*innen und Wissenschaftler*innen der Jungen Akademie gemeinsam auf den Grund.
Gemeinsam für eine biologische und faire Landwirtschaft
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Gemeinsam für eine biologische und faire LandwirtschaftMit Südkorea zum Vorbild möchte Jonas den Weg dafür bereiten, dass die solidarische Landwirtschaft sich auch in Deutschland etabliert. Jonas ist Demeter Gemüsebauer. Gemeinsam mit weiteren Jungbäuer*innen hat Jonas einen Verein gegründet, um solidarischen Landwirtschaft hierzulande weiterzubringen.

Labor für utopische Räume
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Saal 1
Labor für utopische RäumeWelche Strukturen ermöglichen gemeinsames utopisches Denken und Visionieren im Dialog diverser Disziplinen und Hintergründe? Z2X ist ein Raum der genau das versucht – doch wie sähe Dein Utopielabor aus? Was, wenn wir eine Woche haben, ein paar experimentierfreudige Leute zusammenbringen und emergente Denkräume schaffen?

Von der Utopie in den Alltag - rette sich wer kann
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Studio C
Von der Utopie in den Alltag - rette sich wer kannAm Anfang steht die Idee - am Ende die Frage, was davon bleibt. Wie kann ein Musikfestival dazu beitragen unseren Alltag zu beeinflussen? Alexander Dettke ist Mitgründer des

Wie wir lieben sollen
Gesellschaft
11:00 - 13:00
Studio B
Wie wir lieben sollenJenni und Luisa erforschen mit euch, welche Fragen und Antworten es schon in der 1X-Zeit gebraucht hätte, um heute frei lieben zu können, um sich sicher auf den Straßen und im Bett zu fühlen. Welche Möglichkeiten gibt es, in Klassenzimmern über Sex zu reden? Warum erklärt der Bio-Lehrer, wie eine Gebärmutter funktioniert und nicht, dass Barbie Ken sagen kann, dass er auf der Couch schlafen muss?

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)

Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
So startet man ein internationales Studenten-Austauschprogramm
Global
11:00 - 13:00
Atelier B
So startet man ein internationales Studenten-AustauschprogrammMathias hat ein Studenten-Austauschprogramm zwischen der Charité Berlin und der University of Nairobi aufgebaut - zwei Mal auf eigene Faust, dann gemeinsam mit Ärzten und Dozenten, der Dekanin und dem Auslandsbüro seiner Uni.

Wie man kulturelle Projekte für Geflüchtete außerhalb Europas aufbaut
Global
11:00 - 13:00
Boot
Wie man kulturelle Projekte für Geflüchtete außerhalb Europas aufbautAnna-Lisa ist Projektreferentin bei Inspiration Arts for Humanity und lebt in Israel. Durch ihre Arbeit fragt sie sich immer wieder, warum bei der internationallen Entwicklungszusammenarbeit der Kunst- und Kulturaspekt häufig außen vor gelassen wird, obwohl viele Konflikt- und Krisenherde eng mit kulturellem Verständnis und einem (Mangel an) interkultureller Kommunikation verknüpft sind. Ist ein Bildungszentrum für junge Flüchtlinge mit Schwerpunkten auf Kunst, Sozialer Verantwortung und Unternehmerschaftsstudien eine geeignete Form um die vielen Herausforderungen zu bewältigen?
I fled from Aleppo - Stories I want to tell
Global
11:00 - 13:00
Nische 2
I fled from Aleppo - Stories I want to tellSince I was a little kid, I was interested in human beings. In how they behave, what motivations they might have, how relationships wor

Wie man eine supranationale Bildungsplattform für Flüchtlinge macht
Global
11:00 - 13:00
Atelier A
Wie man eine supranationale Bildungsplattform für Flüchtlinge machtVincent Zimmer ist seit März 2015 Mitgründer von Kiron Open Higher Education. Ein Social Start-Up mit der Mission Geflüchteten weltweit einen unbürokratischen und barrierefreien Zugang zu Hochschulbildung zu ermöglichen.
Als Delegierter zur Weltklimakonferenz
Global
11:00 - 13:00
Parkett
Als Delegierter zur WeltklimakonferenzRené ist 28 und nimmt seit vier Jahren an den Klimakonferenzen der Vereinten Nationen teil.

Trinken hilft
Global
11:00 - 13:00
Saal 2
Trinken hilftIm Winter 2008 haben die Gründer von Lemonaid ihre alten Jobs an den Nagel gehängt und losgelegt. Haben in ihrer Küche im Hamburger Karoviertel Limetten ausgepresst, Tee gebrüht, Rohrzucker gestampft, Freunde eingeladen und aufgetischt. Sie machen Getränke, wie sie sein sollten - aus bestem Zutaten und fairem Handel.

Wie man in knapp zwei Wochen 1.388 Menschen vor dem Ertrinken rettet
Global
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Wie man in knapp zwei Wochen 1.388 Menschen vor dem Ertrinken rettetNach dem dramatischen Unglück vor Lampedusa gründete sich 2015 Jugend Rettet e.V. in Berlin, um dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegenzusetzen. Pauline, Matthias und Titus, Mitglieder der ersten Stunde, unterstützen den Verein tatkräftig in den Bereichen Nautik, Öffentlichkeit, Presse und Crewing.

Wie man eine Hilfskampagne in Jordanien gründet
Global
11:00 - 13:00
Atelier B
Wie man eine Hilfskampagne in Jordanien gründetArdiana und Anne gründeten während ihres Humanmedizinstudiums die Initiative
Globales Grundeinkommen - wie kann das gehen?
Global
11:00 - 13:00
Parkett
Globales Grundeinkommen - wie kann das gehen?Wie können wir die weltweite Armut endgültig und nachhaltig beseitigen? Samuel will durch die Einführung einer „Social Transaction Fee“bis 2050 ein weltweites Grundeinkommen schaffen. Was braucht es um das Ziel zu erreichen?

Wie man eine faire Bank für alle gründet
Global
11:00 - 13:00
Atelier B
Wie man eine faire Bank für alle gründetAls junger Entrepreneur möchte Jonas mit seinem Team eine global tätige, nach ökologischen und sozialen Werten ausgerichtete Bank gründen, welche kostengünstig Finanzdienstleistungen für alle anbietet. 1bank4all heißt das Projekt: eine Bank, die zur Lösung sozialer Probleme beitragen, Grenzen abbauen, Transparenz schaffen und Menschen ansprechen soll, die einen bewussten Umgang mit Geld pflegen wollen.
Globables Trinkgeld für gute Produkte
Global
11:00 - 13:00
Tribüne 1
Globables Trinkgeld für gute ProdukteLasst uns eine antike Tradition neu beleben: ein Trinkgeld, das vom Konsumenten direkt an Produzenten vor Ort fließt. Was wäre, wenn Du ein Trinkgeld geben könntest - für jedes Produkt, was wirklich gut ist?
Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
The infinite dial - Radio und Musik in einer Welt unendlicher AuswahlDurch die Digitalisierung nutzen immer mehr Menschen immer mehr Audioangebote: Klassisches Radio, YouTube, Streamingdienste, Online-Radio, Podcasts und vieles mehr. Wie schafft man es, in einer solchen Menge an Angeboten gehört zu werden?
Kater Demos: Das erste utopische PolitikmagazinUnser ganzes Leben ist politisch: unsere Miete, der Milchpreis, die Bildung, der Arbeitsvertrag. Und doch neigt die Generation Z/Y zur Politikverdrossenheit. Das Magazin „Kater Demos“ soll wieder Raum für politische Utopien schaffen.
Für Feminismus & gegen Rassismus - Kampagnen im Netz
Media
11:00 - 13:00
Bühne
Für Feminismus & gegen Rassismus - Kampagnen im NetzKübra Gümüsay ist Journalistin & Aktivistin. Auf Z2X spricht sie über Netzkampagnen. Seit Jahren packen wir alle an den unterschiedlichsten Ecken an, arbeiten gegen den Hass, gegen Rassismus, Sexismus, Radikalisierung jeder Art. Welches Potential bietet uns das Internet ? Driftet unsere Gesellschaft auseinander? Oder finden wir zueinander?

Wie macht man ein Magazin für eine bessere Welt?
Media
11:00 - 13:00
Studio A1 + A2
Wie macht man ein Magazin für eine bessere Welt?Wie macht man ein werbefreies Print-Magazin für eine bessere Welt? Tasnim, Jonas und Marius erklären es uns bei einem „Frag mich alles“. Sie gehören zum Kollektiv hinter „transform - Magazin für's gute Leben“, das sich angewandt utopisch mit einem achtsamen Lebensstil beschäftigt.
Snap the Future
Media
11:00 - 13:00
Studio B
Snap the FutureWie kann unsere Welt in der Zukunft eigentlich aussehen? Im Workshop werden die Teilnehmer*Innen mit Hilfe der App Snapchat Antworten auf diese Frage entwickeln.
Utopie öffentlich-rechtlich
Media
11:00 - 13:00
Kubus
Utopie öffentlich-rechtlichBei all den Diskussionen um Zwangsgebühren, Kosten von Sportrechen und Pensionskassen ist die Utopie ein bisschen aus dem Blick geraten. Aber die Idee hinter dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist eine durchaus utopische: ein Mediensystem jenseits kommerzieller und privater Interessen. Aber was müsste sich ändern?

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)

Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
Die Sprache der Neuen Rechten
Politik
11:00 - 13:00
Studio B
Die Sprache der Neuen RechtenBegriffe laden sich neu auf und werden umcodiert.

Wie kann man der Segregation der Gesellschaft begegnen?
Politik
11:00 - 13:00
Parkett
Wie kann man der Segregation der Gesellschaft begegnen?Aaron ist überzeugt, dass Urbanisierung und Zentralisierung zu den wichtigsten Themen im 21. Jahrhundert gehören. Durch sein Studium an einer
Wie macht man als junge Frau Politik?
Politik
11:00 - 13:00
Studio C
Wie macht man als junge Frau Politik?Mareike Engels vertritt mit nur 26 Jahren als Soziologin und jüngste Abgeordnete der GRÜNEN Fraktion die Themen Sozialpolitik, Frauen und Gleichstellung in die Hamburgische Bürgerschaft. Sie ist überzeugt, dass die Politik mehr junge Menschen braucht, die sich für die Interessen ihrer Generation stark machen. Ebenso wichtig ist ihr, dass mehr Frauen die Parlamente und Regierungen erobern.

Warum ich als junger Mensch ausgerechnet bei der CDU Politik mache
Politik
11:00 - 13:00
Studio B
Warum ich als junger Mensch ausgerechnet bei der CDU Politik macheFaruk ist 26 Jahre alt und engagiert sich bei der CDU in Berlin. Er glaubt: Als junge Generation müssen wir in die Parteien eintreten und etwas bewege
Wie man die Daten aller Europäer schützt
Politik
11:00 - 13:00
Studio B
Wie man die Daten aller Europäer schütztJan Philipp Albrecht ist bei den Europawahlen 2009 mit 26 Jahren ins Europäische Parlament gewählt worden und ist dort mittlerweile stellvertretender Vorsitzender des wichtigen Innen- und Justizausschusses. Binnen kurzer Zeit hat er das Thema Datenschutz zu einem der wichtigsten Prioritäten in der EU gemacht.

Wir bauen eine Politik-Plattform für Desinteressierte
Politik
11:00 - 13:00
Boot
Wir bauen eine Politik-Plattform für DesinteressierteFabians Vision: eine Gesellschaft, die sich selbst aufklärt, eine Generation, die sich selbst politisiert. Im April rief er deshalb „Köln spricht“ ins Leben.
Wie rocken wir Kommunalpolitik?
11:00 - 13:00
Tribüne 2
Wie rocken wir Kommunalpolitik?Kommunalpolitik ist nah - aber wie ein Urwald: fremd, unzugänglich, voller knorriger Mammutbäume. Es fehlen die, die Schneisen schlagen.
Wie bringt man die Generation Y dazu, sich politisch zu engagieren?Flüchtlingskrise, Brexit, Schub nach Rechts und trotzdem ist die Wahlbeteilung der unter 26-jährigen in Europa so gering wie nie zu vor. Wir können mitbestimmen, wir können mitgestalten, wir können Gesicht zeigen - tun es aber wenig. Wie also die träge Masse aufmischen und Aktivismus wieder en vogue bringen?

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)

Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
Wir bauen einen Datenhandschuh für Blinde
Science & Tech
11:00 - 13:00
Nische 2
Wir bauen einen Datenhandschuh für BlindeIm Rahmen seines Informatik-Studiums entwickelt Dario einen Datenhandschuh, mit dem es möglich ist, Texte zu schreiben und Computer, Smartphones, etc. zu Bedienen. Die finale Umsetzung wird eineHerausforderung. Deswegen sucht Dario auf Z2X weitere Verbündete.

Wir organisieren echtes Recycling
Science & Tech
11:00 - 13:00
Bühne
Wir organisieren echtes RecyclingThomas will Produkte entwickeln, die vollständig umweltneutral sind - er wünscht sich wirklich nachhaltiges Recycling.
Biohacking
Science & Tech
11:00 - 13:00
Studio C
BiohackingBakterien, die Krebszellen töten und leuchtende Blumen gibt es dank Synthetischer Biologie schon längst. Nico ist Synthetischer Biologe und hat in Stanford und Berkeley auch die US-Perspektive auf sein sich schnell entwickelndes Fach bekommen.
Werden Flugzeuge bald gedruckt?
Science & Tech
11:00 - 13:00
Nische 2
Werden Flugzeuge bald gedruckt?Als Ansprechpartner für 3D-Druck beim größten europäischen Flugzeughersteller Airbus sorgt Gregor mit seinem Team dafür, dass der neue A350XWB sich weiterentwickelt, dass er leichter und die Fertigung effizienter wird. Wann kommt 3D-Druck ins Spiel?

Wir entwickeln den Wissenstransfer der Zukunft
Science & Tech
11:00 - 13:00
Atelier B
Wir entwickeln den Wissenstransfer der ZukunftWenn wir in Zukunft besser leben, arbeiten und Innovationen hervorbringen wollen, müssen wir unterschiedliche Kompetenzen vernetzen, deren Wissen zugänglich und verständlich machen und gemeinsam über Disziplinen und Institutionen hinweg kreative Lösungen finden. Wie kann das gehen?

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)
Frag mich alles - 1
(Sa. 14.00-15.00)
Frag mich alles - 2
(Sa. 15.15-16.15)
Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)
Workshops - 3
(So. 11.00-13.00)
Wer gestaltet unsere Stadt?
Urbanismus
11:00 - 13:00
Studio C
Wer gestaltet unsere Stadt?Die Städte in denen wir leben werden von vielen verschiedenen Akteuren gestaltet. Doch wer macht eigentlich was? Viktor und Predrag möchten den städtischen Akteuren in Berlin eine Plattform bieten, die Bühne, Forum und Archiv zugleich ist. Dieses Urban Action Network soll Stadtentwicklung transparent, verständlich und zugänglich machen.
Wie kreiert man ein städtisches Gemeinschaftsgefühl?Nach Schätzung der UN werden 2050 zwei Drittel aller Menschen in Städten wohnen. Wie schafft man es, in den immer größeren urbanen Räumen das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und die Beteiligung der Einwohner zu ermöglichen?

Workshops - 1
(Sa. 11.00-13.00)

Workshops - 2
(Sa. 17.00-19.00)

No events available!