Z2X³ geht auf Tour nach München, Hamburg und Frankfurt am Main

13. März 2018

Alles, was Du brauchst, ist eine Idee

Wer zwischen 20 und 29 Jahre alt ist und sich für Demokratie, Klima, Mobilität oder Wirtschaftsmodelle von morgen begeistert – oder sonst eine Idee zur Verbesserung der Welt hat, ist bei Z2X³ richtig.

Das Z2X-Festival, ursprünglich anlässlich des 20. Geburtstags von ZEIT ONLINE in Berlin entstanden, geht nun zum zweiten Mal auf Tour durch Deutschland.

Ab sofort startet die Bewerbungsphase für Z2X³ .

Am 5. Mai in München, am 12. Mai in Hamburg und am 26. Mai in Frankfurt am Main bringt Z2X³ junge Menschen mit den besten Ideen für morgen mit Wissenschaftlerinnen, Aktivisten, Unternehmerinnen, Künstlern, Politikerinnen und Journalisten zusammen.

Mit dabei sind PULS, das junge Angebot des Bayerischen Rundfunks, N-JOY das junge Angebot des Norddeutschen Rundfunks und das Informationsradio NDR Info, funk – das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, die Crowdfunding-Plattform Startnext und die Gründer*innenplattform Social Impact.

Zu Gast im Funkhaus des BR in München, auf dem Campus des NDR in Hamburg und auf dem Campus Westend der Goethe-Universität in Frankfurt werden die Teilnehmenden einen Tag lang Gründerinnen und Aktivisten treffen, gemeinsam neue Projektideen entwickeln und selbst Impulse geben. In jeder Stadt können sich die Teilnehmenden in 15 Sessions Herausforderungen stellen – für die Städte der Zukunft, für Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, für neue Mobilität, Digitalisierung, Medien, Kultur und für die Arbeitsplätze der Zukunft.

Z2X³ bringt spannende Speakerinnen in jede Stadt, den Rest des Programms gestalten die Teilnehmenden selbst. Wer mit einem eigenen Beitrag dabei sein möchte, kann Bewerbungen für drei Formaten einreichen: für Blitzvorträge, die in fünf Minuten das Publikum inspirieren, für Workshops, in denen an konkreten Ideen gearbeitet wird und für Frag-mich-alles-Sessions, in denen Erfahrungen ausgetauscht werden. Natürlich kann sich jeder auch nur für die Teilnahme an Z2X³ bewerben.

In München wird Gabriele Semino, der mit seinem Team der TU am preisgekrönten Prototypen des Hyperloops feilt, alle Fragen zur Forschung von WARR, der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt, und den internationalen Wettbewerben von Elon Musks SpaceX in Los Angeles beantworten. Jannai Flaschberger wird sein erfolgreiches Start-up Hawa Dawa vorstellen, mit dem er sich für frische Luft in großen Städten einsetzt. Leila Oppermann sucht nach ambitionierten Gründerinnen, die sich dem Programm Ada Accelerator anschließen wollen, um später ihr eigenes Tech-Start-up zu starten.

In Hamburg fragen Bettina Less und Melanie Fuchs von NDR-Info und N-JOY, ob und wie konstruktiver Journalismus die Welt verbessern kann, der Moderator und Kabarettist Moritz Neumeier macht sich Gedanken über den Brexit, Pokémon Go, Terrorismus und unser Leben in dieser Welt. Die Bookerin des MS Dockville Annika Hintz spricht als eine der wenigen Frauen in dieser Position darüber, wie sie ins Musikbusiness kam und wie es ist, in dieser Branche zu arbeiten.

In Frankfurt diskutiert funk mit den Teilnehmenden über öffentlich-rechtliche Themen, Claudia Müller, die bei der Bundesbank war, trainiert junge Gründerinnen im erfolgreichen Kampf durch die Bürokratie der Zahlen. Shai Hoffmann teilt die Erfahrungen seines Projektes “Bus der Begegnungen”, mit dem er zur Bundestagswahl 2017 die politischen Stimmen seiner Generation sammelte.

Alle Informationen zu Bewerbung und Programm gibt es unter: www.zeit.de/z2x