Pola Lehmann

Ideenwerkstatt. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am WZB

Dr. Pola Lehmann gibt einen Experteninput in der Ideenwerkstatt von version21 im März.

Dr. Pola Lehmann arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Manifesto-Projekt, das in der Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung beheimatet ist. Sie studierte Verwaltungswissenschaften an der Universität Potsdam und der Universität Kopenhagen und promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin zu der Frage, wie und warum Parteien ihre Positionen im Deutschen Bundestag verändern. Während ihres Studiums war sie für Praktika in Brüssel beim Europaparlament und in Uruguay bei der Friedrich-Ebert-Stiftung. Ihre Forschung veröffentlicht sie zum Beispiel im European Journal of Political Research und in Sammelbänden bei Oxford University Press und Springer, aber auch in Blogbeiträgen, zuletzt zur Positionierung Trumps und der Republikaner im US-Wahlkampf.

Pola Lehmann forscht vor allem zur thematischen und positionellen Ausrichtung von Parteien und zu Fragen der Repräsentation. Hier beschäftigt sie sich zum einen mit theoretischen Fragen: Was bedeutet gute Repräsentation und wie müssen politische Institutionen ausgestaltet sein, um eine gute Repräsentation der Bürger:innen zu gewährleisten? Zum anderen untersucht sie in empirischen Analysen die Repräsentationsqualität in unterschiedlichen Phasen des Repräsentationsprozesses. Methodisch arbeitet sie viel mit inhaltsanalytischen Verfahren, um Positionen und Themenschwerpunkte von politischen Akteuren zu bestimmen. Sie bedient sich dabei sowohl manuell quantifizierender als auch automatisierter Textanalyseverfahren.

Z2X ist eine Veranstaltungsreihe von
In Kooperation mit
Unterstützt durch
In Zusammenarbeit mit
nach oben