neo seefried

Kurator*in, Podcaster, Autor*in Kulturvermittler*in, Forscher*in, Social-Media-Stratege, Aktivist*in, Künstler*in und Bouncer

neo seefried arbeitet freiberuflich als Kurator*in, Podcaster, Autor*in Kulturvermittler*in, Forscher*in, Social-Media-Stratege, Aktivist*in, Künstler*in und Bouncer. Darüber hinaus leistet neo vielfältige politische Bildungsarbeit, indem neo Workshops leitet, Panels moderiert und den Podcast "Hooking up with..." hosted. 2015 bis 2018 absolvierte neo einen Bachelor in Kunstpädagogik an der Universität Leipzig. 2018 bis 2020 studierte neo Curatorial Studies im Master of Arts in Art Education an der Zürcher Hochschule der Künste. neos kuratorische, künstlerische und theoretische Arbeit entsteht als direkte Reaktion auf persönliche/kollektive Erfahrungen im Zusammenhang mit Ungerechtigkeiten gegenüber "disruptiven" Identitäten. Ein häufig wiederkehrender Aspekt von neo seefrieds Praxis ist die Verhandlung von Grenzen und die Erkundung sozialer Beschränkungen. Dies erforscht neo seefried durch das Medium der Sprache. Seefrieds Auseinandersetzungen sind immer mit queer-feministischen Themen verbunden: Machtstrukturen, Multiperspektivität, Codes, Hierarchien, Repräsentationsstrategien, Gender, Sexualitäten, Zugehörigkeit, Normativitäten und Clubkultur. neo seefrieds aktuelle Praxis ist gekennzeichnet durch widerspenstige Positionen, die sich mit Momenten des Dazwischen, des Fließenden und Ungreifbaren beschäftigen. neo seefried ist Gründungsmitglied der queer-feministischen Plattform ( ) und Teil des Zürcher Kollektivs SLOCH. neo ist genderfluid (they/sie), queer und lebt und arbeitet in Berlin und Zürich.

Z2X ist eine Veranstaltungsreihe von
Unterstützt durch
In Zusammenarbeit mit
nach oben