Lieferketten statt Einzelentscheidungen

Bei Franziska Altenrath begann alles mit einem Anruf. Ihre Freundin Alexandra Herget war der Suche nach nachhaltigen Hotelslippern: Denn die Slipper, die viele Hotels ihren Gästen hinstellen, stecken voller Polyester — und selbst ein kleines Hotel wirft im Jahr etwa 10.000 davon weg. Bei der Suche nach einer Alternative wurde klar: Es gibt vieles, was Hotels, Restaurants und Festivals umweltfreundlicher machen könnte. Gerade in der Lieferkette können kleine Kaufentscheidungen einen großen Unterschied machen.


Deshalb legt ihr Start-up TUTAKA den Zugang zu einer wachsenden Palette nachhaltiger Produkte für Gastbetriebe: waschbare Slipper, Glitter ohne Mikroplastik und Strohhalme, die tatsächlich aus Stroh gefertigt werden. TUTAKA arbeitet direkt mit Produzenten und legt großen Wert auf eine transparente Lieferkette. Gemeinsam mit ihrer Mitgründerin Alexandra Herget berät Franziska Altenrath zudem Unternehmen und Verbände zu den Themen Kommunikation, kulturelle Transformation, Produktgestaltung, Zukunftsmärkte und Wertschöpfungsketten.

Zur Website von TUTAKA

Konsumkritik
Umwelt
Nachhaltige Produkte
Weitere Z2X-Projekte
Z2X ist eine Veranstaltungsreihe von
Unterstützt durch
In Zusammenarbeit mit
Programmkooperationen mit
nach oben