09. Aug. 2019

Das ist das Festivalprogramm für Z2X19

Die Jury hat in den vergangenen Wochen hunderte Bewerbungen geprüft, konkrete Projekte und zukunftsweisende Ideen diskutiert – und jetzt steht es: das Programm für Z2X19! Zwei Tage lang werden sich bei Z2X19 um die 800 Teilnehmende zwischen 20 und 29 zu ihren Ideen austauschen, Projekte weiterentwickeln und konkrete Pläne schmieden.

Wir probieren dieses Jahr zudem ein neues Format aus: das Z2X-Barcamp "Unser Osten". Da am zweiten Festivaltag in Sachsen und Brandenburg gewählt wird, nutzen wir die visionäre Power von Z2X, um innerhalb von vier Stunden Ideen für eine tolerante, weltoffene Gesellschaft in den neuen Bundesländern (und ganz Deutschland) zu entwickeln. Jede und jeder, aus Ost- oder Westdeutschland, mit eigenen Projekten oder ohne, ist dazu eingeladen, im Rahmen des Barcamps spontan eine Session anzubieten oder sich einer anzuschließen.

Darüber hinaus werden junge Aktivistinnen, Unternehmer, Wissenschaftlerinnen, Künstler und Gründerinnen in Blitzvorträgen, Workshops, Skill-Sessions und Frag-mich-alles-Runden von persönlichen Erfahrungen berichten, Kompetenzen vermitteln und ihre Ideen für eine bessere Welt zur Diskussion stellen.
Aus mehr als 90 Sessions stellen die Teilnehmenden ihr persönliches Festivalprogramm zusammen.

Nico Semsrott, Satiriker und Mitglied des EU-Parlaments für Die Partei, erzählt, wie er mit Humor gegen rechte Kräfte ankämpft. Ebenfalls als Newcomer in Brüssel diskutieren Damian Boeselager von der paneuropäischen Partei Volt und Delara Burkhardt, SPD, wie man am besten junge Interessen in Brüssel vertritt. Klimaaktivistin Luisa Neubauer zieht Bilanz über die Erfolge von und Herausforderungen für Fridays for Future, während Levke Caesar vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung die Kipppunkte des Weltklimas erklärt. Profibergsteiger Jost Kobusch gibt Tipps, wie man sich extrem hohe Ziele setzt und sie erreicht. Waldemar Zeiler berichtet, wie er aus veganen Kondomen und Periodenprodukten erst ein Business machte und damit nun eine neue aktivistische Bewegung finanziert. Topmodel Sara Nuru berichtet, wie es war, ihr eigenes faires Kaffeelabel nuruCoffee aufzuziehen. Influencerin Mirella Precek zeigt, wie man auch bei Hunderttausenden Followern die Meinung der anderen getrost ignorieren kann. Kiyomi Calloway aus New York erklärt, warum Konzerne ihre Teenager-Agentur dafür bezahlen, ihnen die Jugend nahezubringen. Aminata Touré erzählt von ihrem Weg aus der Flüchtlingsunterkunft bis in den Landtag von Schleswig-Holstein. Vertrauensmigrant Ali Can definiert als Autor, #MeTwo-Initiator und Gründer des VielRespektZentrums das Deutschsein neu. AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber gibt Einblicke in die rechte Szene. YouTuberin Nemi El-Hassan zeigt, wie man auf Instagram harte politische Themen transportiert, und Mietaktivistin Elena Poeschl berichtet, wie man ganze Wohnblöcke vor dem Verkauf an Investoren bewahrt. Und die Z2X-Jury gibt Feedback zu den Ideen der Z2X-Community.


Alle Sessions sind ab sofort online.

Eine Veranstaltung von
Gefördert von
Unterstützt durch
In Zusammenarbeit mit
nach oben